Unsere Erfolge im Senat

Als wichtigsten Erfolg der vergangene Jahre muss herausgestrichen werden, dass durch den intensiven Einsatz unserer VertreterInnen die Kolleginnen und Kollegen in Ausbildung dem wissenschaftlichen Personal im Senat zugeordnet wurden und somit überhaupt erst ihre Vertreter wählen dürfen! Der erstmalige Einzug einer jüngeren Fraktion in den Senat führte zu wesentlichen Mitgestaltungsmöglichkeiten.

Dadurch konnten auch konkrete Personalentwicklungsmaßnahmen im Entwicklungsplan der MUW für die Periode 2016-18 festgesetzt werden:

  • Bekenntnis der MUW zu höheren Gehältern der klinisch tätigen Ärzte, die in weiterer Folge zu deutlich höheren Grundgehältern geführt haben
  • Bekenntnis zur Verbesserung der klinischen Ausbildung der Kolleginnen durch Gründung eines Clinical Fellow and Residency Komitee, mit dem Ziel, ein für das Personal attraktives und optimales Ausbildungscurriculum festzuhalten.
  • Die hohe Abwanderungsquote von JungmedizinerInnen ins Ausland stellt die österreichische Medizinlandschaft vor enorme personelle Herausforderungen. Die MUW hat sich durch unsere Bestrebungen zu einer Initiative zur proaktiven Rekrutierung junger StudentInnen, auch im Ausland, bekannt.


Der aktuelle Schwerpunkt der AKH-Initiative ist die Modernisierung der Qualifizierungsvereinbarung Kriterien „neu“ sowie Entwicklung eines alternativen Modells zur QV in Zusammenarbeit mit dem Rektorat.

Klar ist aber, dass der Mittelbau eine deutlich stärkere Vertretung im Senat bedarf, um ECHTE Veränderungen auch im Senat zu erreichen. Daher hoffen wir auf Ihre Unterstützung, um dieses Ziel zu erreichen!